Kindliche Sexualität – was ist das überhaupt?

Wie unterscheidet sich die Erwachsenensexualität von der kindlichen Sexualität? Hilfreich für die Beantwortung dieser Frage ist es, sich die Merkmale der kindlichen Sexualität bewusst zu machen. So kann professionell agiert  werden und den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, ihren Körper unbefangen und interessiert zu erfahren.

Kinder erkunden und entdecken ihren Körper mit allen Sinnen. Sie möchten sich spüren und sich im Hier und Jetzt wohlfühlen. Dabei geht es ihnen nicht um die Erfüllung eines Zustandes der Befriedigung, sondern um unbefangenes Erleben und Wohlbefinden und der Suche nach den Auslösern für angenehme Gefühle. Grundlage für ihr Erkundungs-Verhalten sind ihre kindliche Spielfreude und Fantasie. Wenn man die Merkmale der Erwachsenensexualität heranzieht und damit kindliches Erkundungsverhalten einordnet, wird man der Entwicklung kindlicher Sexualität nicht gerecht. Maywald hat eine klare Übersicht der Unterschiede geschaffen, die als gute Grundlage dienen kann.

Unterschiede zwischen kindlicher Sexualität und Erwachsenensexualität

 

Kindliche SexualitätErwachsenensexualität
Spielerisch, spontanAbsichtsvoll, zielgerichtet
Nicht auf zukünftige Handlungen ausgerichtetAuf Entspannung und Befriedigung hin orientiert
Erleben des eigenen Körpers mit allen SinnenEher auf genitale Sexualität ausgerichtet
EgozentrischBeziehungsorientiert
Wunsch nach Nähe und GeborgenheitVerlangen nach Erregung und Befriedigung
UnbefangenheitBefangenheit
Sexuelle Handlungen werden nicht bewusst als Sexualität wahrgenommenBewusster Bezug zu Sexualität

Selbstreflexion als Schlüssel zur richtigen Haltung

Körpererkundungsspiele und entwicklungsgerechte Lernerfahrungen zum Körpererleben sind bedeutsam für die psychosexuelle Entwicklung. Auch Sie als Bezugsperson der Kinder und Ihre Einstellung und Haltung zu kindlicher Sexualität beeinflusst die Kinder in ihrer Körperwahrnehmung und ihren Ausdrucksformen. Nutzen Sie die folgenden Fragen zur Reflexion:

  • Welches Verhältnis habe ich zu Sexualität?
  • Wie wurde ich geprägt?
  • Wie gehen wir als Team in unserer Kita mit kindlicher Sexualität um?
  • Wird über Sexualität gesprochen und wie?
  • Haben die Kinder in unserer Kita die Möglichkeit, ihren Körper zu erfahren und über ihre Gedanken zu sprechen?

Literatur: Maywald, Jörg (2018): Sexualpädagogik in der Kita. Freiburg im Breisgau.

Zum Profil von Katja Behres

Katja Behres
Autor*in

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.