element-i in der Schule

In den Schulen lernen Kinder mehr als es der staatliche Bildungsplan vorgibt. Hier werden die Weichen für das künftige Leben gestellt. Umso wichtiger ist es, für sein Kind die richtige Schule auszuwählen.

Heute lernen, was morgen wichtig ist

In den element-i Einrichtungen wird Schule neu gedacht, denn die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und stellt die Heranwachsenden vor ganz neue Herausforderungen. Sie müssen lernen, eigenverantwortlich zu handeln und mehr denn je benötigen sie für die zukünftigen Arbeitswelten Kompetenzen wie Kreativität, technisches Verständnis, Wandeltoleranz und Resilienz. Denn: Viele werden einmal in Berufen arbeiten, die es so heute noch gar nicht gibt.

Was macht die element-i Schulen aus?

Die element-i Schulen sind frei, staatlich anerkannt und ganztags ausgerichtet. Die element-i Pädagogik gibt den Schüler*innen die Freiheit, ihren individuellen Lernprozess selbstständig mitzusteuern, interessenorientiert zu lernen und hat mit MINT-orientierten Bildungseinrichtungen gleichzeitig Zukunftsthemen wie Informatik, Internet und künstliche Intelligenz im Blick. Wir unterrichten jahrgangsübergreifend. Dadurch wollen wir das gegenseitige Lernen fördern und brechen alte Strukturen auf, um eine dynamische Bildung zu ermöglichen.

Was und wie wird in element-i Schulen gelernt?

Die element-i Pädagogik fördert eine vielseitige Bildung: Native Speaker im Hort regen früh ein interkulturelles Verständnis an, Fächer wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unterstützen die Kinder dabei, ihre Umwelt zu verstehen. Und da auch die Fächer Kunst und Musik nicht zu kurz kommen, fördern wir jedes Kind individuell bei der Entdeckung seiner Interessen und Talente.

Im Wochenplangespräch legen Pädagog*innen und Kinder gemeinsam die individuellen Ziele für die jeweilige Woche fest. Innerhalb der täglichen Lernkonferenzen können die Schüler*innen entscheiden, was und bei wem sie lernen möchten. Die erreichten Lernziele werden auf einer Lernweltkarte dokumentiert. Die einzelnen Fächer sind als Kontinente und die Länder als Lernziele dargestellt. Der Lernweg eines jeden Kindes wird im Lern-Reisepass dokumentiert.

Ein aktuelles Beispiel

In einem Lernprojekt bauten die Grundschüler*innen verschiedener Jahrgänge eigeninitiativ fahrende Aufzüge mit Fischertechnik. Ein Vater mit Programmierkenntnissen unterstützte das Projekt. Das Engagement und die Lernbereitschaft hatten sich gelohnt: Die Gruppe brachte ihr Projekt erfolgreich zu Ende und schaffte es sogar ins Finale des Bundesjugendwettbewerbs für Informatik. Ein toller Erfolg!

Das Beispiel zeigt, wie die element-i Schüler*innen das hohe Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, zu dem die Lehrkräfte sie befähigen, für sich nutzen. Es fällt ihnen leicht, sich auf ungewohnte Situationen und neue Herausforderungen einzulassen, diese für sich anzunehmen und positiv umzusetzen. Das gilt auch in Krisenzeiten wie der aktuellen Pandemie: Unsere Schüler*innen hatten und haben keinerlei Schwierigkeiten mit digitalem und selbstständigem Fernlernen.

Hier geht’s direkt zu den element-i Schulen.

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on xing
Auf XING teilen
Share on print
Seiten drucken
Share on email
Seite per Mail teilen