Elternbeiträge

Alle aktuellen Änderungen werden zukünftig kursiv dargestellt.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.

Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Für den Monat Juni erheben wir die Beiträge für die Notbetreuung sowie für den reduzierten Regelbetrieb wie angekündigt.

Besigheim:
April: Wir haben den vollen Elternbeitrag und die Verpflegungskosten an die Eltern rückerstattet.

Mai: Die Stadt Besigheim hat die Beiträge für Mai ausgesetzt. Wir erheben im Mai keine Beiträge. Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb, hierfür werden Beiträge erhoben.

Düsseldorf:
April: Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Esslingen:
Update aus dem Gemeinderatsbeschluss:
Die freien Träger der Kindertagesbetreuung erhalten für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.05.2020 den Ausfall der Elternentgelte für die Betreuung max. in Höhe des städtischen Entgelts erstattet, sofern sie ihrerseits nachweislich auf die Erhebung von Entgelten verzichten. Gleiches gilt für die Zeiträume vom 17.03.2020 bis 31.03.2020 bzw. vom 01.06.2020 bis 14.06.2020, sofern seitens des Landes zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.

April: Die Erstattungen sind erfolgt und wurden an die Eltern weitergeleitet. Zudem erstatten wir 50% der Verpflegungsbeiträge.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Fellbach:
April: Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Friedrichshafen:
April: Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Karlsruhe:
April: Die Stadt Karlsruhe erstattet den freien Trägern für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 die Kita- und Hort-Gebühren gemäß städtischer Gebührensatzung. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.
Die Erstattungen für Mitte März bis April sind erfolgt und wurden an die Eltern erstattet.
Für März gilt: Erstattung in Höhe der städtischen Beiträge für den Schließungszeitraum (halber Monat).
Für April gilt: Erstattung in Höhe der städtischen Beiträge und der hälftigen Verpflegungsbeiträge.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe hat entschieden, die Kita- und Hort-Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Zeitraum 01.05.-15.06. für nicht betreute Kinder zu erstatten.
Die weiteren Erstattungsanträge für Mai und die erste Juni-Hälfte liegen inzwischen bei der Stadt Karlsruhe, hier haben wir bisher keine Erstattung erhalten.

Kusterdingen:
April: In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.
Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.
Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.
Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:
April: Der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg hat am 20.05. beschlossen: „Freien und private-gewerblichen Trägern von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“
Bisher haben wir keine Informationen der Stadt zum Ablauf des Erstattungsverfahrens erhalten.
Die Kreissparkasse Ludwigsburg hat sich bereit erklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.
Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Mannheim:
April: Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.
Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.
Wir haben die Hälfte der Verpflegungskosten den Eltern erstattet.

Mai: Die Stadt Mannheim hat die Zahlung der Ermäßigung von 105 Euro für die Elternbeiträge zum Mai eingestellt und die Eltern darüber informiert. Für Ü3-Kinder in Notbetreuung werden die 105 Euro weiterhin gezahlt.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

München:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte in einer Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate (April/Mai/Juni) und es in Bayern somit für März leider keine Beitragserstattung für die Eltern geben wird.

April: Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales dauern. Wir haben dennoch bereits jetzt den Eltern den vollen Betreuungs- und Verpflegungsbeitrag erstattet.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Schwäbisch Gmünd:
April: Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden.
Inzwischen haben wir von der Stadt einen Bescheid über die Erstattung der April-Beiträge erhalten.
Wir haben in Schwäbisch Gmünd die vollen April-Beiträge (incl. Verpflegung) erstattet.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).
Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:
April: Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.
Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat beschlossen, die Gebühren der freien Träger in Höhe von bis zu 150% des städtischen Kostenbeitrags für die Monate Mai und Juni zu erstatten.
Die Stadt Stuttgart wird die Notbetreuung – ebenso wie wir – berechnen.

Waiblingen:
April: Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.
Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.
Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen

Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können –unabhängig von ihrer sonst gebuchten Betreuungszeit – für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:

  • Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  • Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  • Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag

Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.

Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.

In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten, werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.

Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Allgemeine Informationen zum reduzierten Regelbetrieb in Baden-Württemberg

Den Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder für den reduzierten Regelbetrieb angemeldet haben, wurden bestimmte „ganze“ Tage in der Woche zugewiesen. Diese Tage sind fix und werden als Ganztagsbetreuung (pro Tag 1/20 des Monatsbeitrags) berechnet.

Ein Beispiel: Das Kind wird montags und donnerstags von uns betreut. Im Juni sind das potentiell acht Kita-Tage. Ausgenommen ist hier der Feiertag am 11. Juni. Der Elternbeitrag wären also acht volle Tage. Die Kosten pro Tag sind 1/20 des Monatsbeitrags, obwohl der Monat Juni 21 Kita-Tage hat.

Dieser Maßstab lehnt sich an die Berechnungsgrundlage der Kommunen an.

Wichtig: Die Berechnung folgt unabhängig davon, ob und für wie lange das Kind an diesen Tagen in der Kita ist.

Warum ist das so?

Ganz einfach: zum Gesundheitsschutz der Kinder und unserer Mitarbeiter*innen. Aus hygienischen Gründen ist es uns nicht möglich, pro Tag zwei Kohorten (Gruppen) in einem Raum zu betreuen. Daher planen wir mit ganzen Tagen und desinfizieren die Räume, bevor die nächste Gruppe kommt. Zudem sind die Plätze fest vergeben und wir richten unsere Planung für Personal und Verpflegung danach aus. Eine noch feingliedrigere Beitragsberechnung wäre organisatorisch in diesen Zeiten nicht zu schaffen und nicht verantwortungsvoll.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.

Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Für den Monat Juni erheben wir die Beiträge für die Notbetreuung sowie für den reduzierten Regelbetrieb wie angekündigt.

Besigheim:
April: Wir haben den vollen Elternbeitrag und die Verpflegungskosten an die Eltern rückerstattet.

Mai: Die Stadt Besigheim hat die Beiträge für Mai ausgesetzt. Wir erheben im Mai keine Beiträge. Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb, hierfür werden Beiträge erhoben.

Düsseldorf:
April: Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.

Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Esslingen:
Update aus dem Gemeinderatsbeschluss:

Die freien Träger der Kindertagesbetreuung erhalten für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.05.2020 den Ausfall der Elternentgelte für die Betreuung max. in Höhe des städtischen Entgelts erstattet, sofern sie ihrerseits nachweislich auf die Erhebung von Entgelten verzichten. Gleiches gilt für die Zeiträume vom 17.03.2020 bis 31.03.2020 bzw. vom 01.06.2020 bis 14.06.2020, sofern seitens des Landes zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.

April: Die Erstattungen sind erfolgt und wurden an die Eltern weitergeleitet. Zudem erstatten wir 50% der Verpflegungsbeiträge.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Fellbach:
April: Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Friedrichshafen:
April: Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Karlsruhe:
April: Die Stadt Karlsruhe erstattet den freien Trägern für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 die Kita- und Hort-Gebühren gemäß städtischer Gebührensatzung. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.
Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe hat entschieden, die Kita- und Hort-Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Zeitraum 01.05.-15.06. für nicht betreute Kinder zu erstatten.

Kusterdingen:
April: In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.

Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.

Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.

Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:
April: Der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg hat am 20.05. beschlossen: „Freien und private-gewerblichen Trägern von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“
Bisher haben wir keine Informationen der Stadt zum Ablauf des Erstattungsverfahrens erhalten.
Die Kreissparkasse Ludwigsburg hat sich bereit erklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.
Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Mannheim:
April: Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.

Mai: Die Stadt Mannheim hat die Zahlung der Ermäßigung von 105 Euro für die Elternbeiträge zum Mai eingestellt und die Eltern darüber informiert. Für Ü3-Kinder in Notbetreuung werden die 105 Euro weiterhin gezahlt.

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

München:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte in einer Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate (April/Mai/Juni) und es in Bayern somit für März leider keine Beitragserstattung für die Eltern geben wird.

April:
Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales dauern. Wir haben dennoch bereits jetzt den Eltern den vollen Betreuungs- und Verpflegungsbeitrag erstattet.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Schwäbisch Gmünd:
April: Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden.

Inzwischen haben wir von der Stadt einen Bescheid über die Erstattung der April-Beiträge erhalten.

Wir haben in Schwäbisch Gmünd die vollen April-Beiträge (inkl. Verpflegung) erstattet.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).

Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:
April: Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.

Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat beschlossen, die Gebühren der freien Träger in Höhe von bis zu 150% des städtischen Kostenbeitrags für die Monate Mai und Juni zu erstatten.

Die Stadt Stuttgart wird die Notbetreuung – ebenso wie wir – berechnen.

Waiblingen:
April: Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Der Antrag an die Stadt für die Gebührenerstattung April befindet sich bei uns in der Bearbeitung.

Mai: Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen

Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können –unabhängig von ihrer sonst gebuchten Betreuungszeit – für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:

  • Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  • Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  • Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag

Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.

Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.

In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten, werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.

Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Allgemeine Informationen zum reduzierten Regelbetrieb in Baden-Württemberg

Den Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder für den reduzierten Regelbetrieb angemeldet haben, wurden bestimmte „ganze“ Tage in der Woche zugewiesen. Diese Tage sind fix und werden als Ganztagsbetreuung (pro Tag 1/20 des Monatsbeitrags) berechnet.

Ein Beispiel:

Das Kind wird montags und donnerstags von uns betreut. Im Juni sind das potentiell acht Kita-Tage. Ausgenommen ist hier der Feiertag am 11. Juni. Der Elternbeitrag wären also acht volle Tage. Die Kosten pro Tag sind 1/20 des Monatsbeitrags, obwohl der Monat Juni 21 Kita-Tage hat.

Dieser Maßstab lehnt sich an die Berechnungsgrundlage der Kommunen an.

Wichtig: Die Berechnung folgt unabhängig davon, ob und für wie lange das Kind an diesen Tagen in der Kita ist.

Warum ist das so?

Ganz einfach: zum Gesundheitsschutz der Kinder und unserer Mitarbeiter*innen. Aus hygienischen Gründen ist es uns nicht möglich, pro Tag zwei Kohorten (Gruppen) in einem Raum zu betreuen. Daher planen wir mit ganzen Tagen und desinfizieren die Räume, bevor die nächste Gruppe kommt. Zudem sind die Plätze fest vergeben und wir richten unsere Planung für Personal und Verpflegung danach aus. Eine noch feingliedrigere Beitragsberechnung wäre organisatorisch in diesen Zeiten nicht zu schaffen und nicht verantwortungsvoll.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.

Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Für den Monat Juni erheben wir die Beiträge für die Notbetreuung sowie für den reduzierten Regelbetrieb wie angekündigt. Ausnahme: Für den reduzierten Regelbetrieb (Bezahlung tageweise) berechnen wir für den 29. und 30. Juni keine Beiträge. 

Besigheim:

April:

Die Stadt Besigheim erhebt die Elternbeiträge für den Monat April 2020 nicht. Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge für Betreuung und Verpflegung aus dem Monat April vollzogen.

Mai:

Die Stadt Besigheim hat die Beiträge für Mai ausgesetzt. Wir erheben im Mai keine Beiträge. Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb, hierfür werden Beiträge erhoben.

Düsseldorf:

April:

Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.

Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Esslingen:

Update aus dem Gemeinderatsbeschluss:

Die freien Träger der Kindertagesbetreuung erhalten für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.05.2020 den Ausfall der Elternentgelte für die Betreuung max. in Höhe des städtischen Entgelts erstattet, sofern sie ihrerseits nachweislich auf die Erhebung von Entgelten verzichten. Gleiches gilt für die Zeiträume vom 17.03.2020 bis 31.03.2020 bzw. vom 01.06.2020 bis 14.06.2020, sofern seitens des Landes zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.

April:

Die Gebührenanträge für April wurden eingereicht, erste Erstattungen sind erfolgt. Wir werden die Erstattungen an die Eltern weiterleiten.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Fellbach:

April:

Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.

Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Friedrichshafen:

April:

Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Karlsruhe:

April:

Die Stadt Karlsruhe erstattet den freien Trägern für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 die Kita- und Hort-Gebühren gemäß städtischer Gebührensatzung. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.

Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe hat entschieden, die Kita- und Hort-Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Zeitraum 01.05.-15.06. für nicht betreute Kinder zu erstatten.

Kusterdingen:

April:

In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.

Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.

Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.

Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:

April:

Der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg hat am 20.05. beschlossen: „Freien und private-gewerblichen Trägern von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“

Bisher haben wir keine Informationen der Stadt zum Ablauf des Erstattungsverfahrens erhalten.

Die Kreissparkasse Ludwigsburg hat sich bereit erklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.

Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Mannheim:

April:

Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.

Mai:

Die Stadt Mannheim hat die Zahlung der Ermäßigung von 105 Euro für die Elternbeiträge zum Mai eingestellt und die Eltern darüber informiert. Für Ü3-Kinder in Notbetreuung werden die 105 Euro weiterhin gezahlt.

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

München:

Ministerpräsident Markus Söder kündigte in einer Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate (April/Mai/Juni) und es in Bayern somit für März leider keine Beitragserstattung für die Eltern geben wird.

April:

Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales dauern und in keinem Fall mehr im Mai geschehen.

Wir bitten unsere Eltern um Verständnis, dass wir die eingezogenen April-Beiträge zur Sicherung unserer Liquidität erst rückerstatten können, wenn wir die Zahlungen vom Land erhalten haben.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Schwäbisch Gmünd:

April:

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden.

Inzwischen haben wir von der Stadt einen Bescheid über die Erstattung der April-Beiträge erhalten.

Wir haben in Schwäbisch Gmünd die vollen April-Beiträge (inkl. Verpflegung) erstattet.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).

Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:

April:

Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.

Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat beschlossen, die Gebühren der freien Träger in Höhe von bis zu 150% des städtischen Kostenbeitrags für die Monate Mai und Juni zu erstatten.

Die Stadt Stuttgart wird die Notbetreuung – ebenso wie wir – berechnen.

Waiblingen:

April:

Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Der Antrag an die Stadt für die Gebührenerstattung April befindet sich bei uns in der Bearbeitung.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen

Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können –unabhängig von ihrer sonst gebuchten Betreuungszeit – für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:

  • Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  • Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  • Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag

Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.
Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.
In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten, werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.
Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Allgemeine Informationen zum reduzierten Regelbetrieb in Baden-Württemberg

Den Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder für den reduzierten Regelbetrieb angemeldet haben, wurden bestimmte „ganze“ Tage in der Woche zugewiesen. Diese Tage sind fix und werden als Ganztagsbetreuung (pro Tag 1/20 des Monatsbeitrags) berechnet.
Ein Beispiel:
Das Kind wird montags und donnerstags von uns betreut. Im Juni sind das potentiell acht Kita-Tage. Ausgenommen ist hier der Feiertag am 11. Juni. Der Elternbeitrag wären also acht volle Tage. Die Kosten pro Tag sind 1/20 des Monatsbeitrags, obwohl der Monat Juni 21 Kita-Tage hat.
Dieser Maßstab lehnt sich an die Berechnungsgrundlage der Kommunen an.
Wichtig: Die Berechnung folgt unabhängig davon, ob und für wie lange das Kind an diesen Tagen in der Kita ist.
Warum ist das so? Ganz einfach: zum Gesundheitsschutz der Kinder und unserer Mitarbeiter*innen. Aus hygienischen Gründen ist es uns nicht möglich, pro Tag zwei Kohorten (Gruppen) in einem Raum zu betreuen. Daher planen wir mit ganzen Tagen und desinfizieren die Räume, bevor die nächste Gruppe kommt. Zudem sind die Plätze fest vergeben und wir richten unsere Planung für Personal und Verpflegung danach aus. Eine noch feingliedrigere Beitragsberechnung wäre organisatorisch in diesen Zeiten nicht zu schaffen und nicht verantwortungsvoll.


Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.
Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Besigheim:
April:
Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!
Die Stadt Besigheim erhebt die Elternbeiträge für den Monat April 2020 nicht. Wie mit den Beiträgen für Mai 2020 verfahren wird, ist aktuell noch nicht entschieden.
Wir werden die Erstattung der Elternbeiträge für Betreuung und Verpflegung aus dem Monat April in die Wege leiten.

Mai:
Die Stadt Besigheim hat die Beiträge für Mai ausgesetzt.
Für die die Notbetreuung werden Beiträge erhoben.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Düsseldorf:
April:
Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Esslingen:
Update aus dem Gemeinderatsbeschluss:
Die freien Träger der Kindertagesbetreuung erhalten für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.05.2020 den Ausfall der Elternentgelte für die Betreuung max. in Höhe des städtischen Entgelts erstattet, sofern sie ihrerseits nachweislich auf die Erhebung von Entgelten verzichten. Gleiches gilt für die Zeiträume vom 17.03.2020 bis 31.03.2020 bzw. vom 01.06.2020 bis 14.06.2020, sofern seitens des Landes zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.
Wir warten aktuell auf die Antragsformulare der Stadt, um die Erstattung der Gebühren beantragen zu können.

April:
Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Esslingen setzt den Gebühreneinzug für Mai zunächst aus, über einen Gebührenverzicht ist noch nicht entschieden.

Fellbach:
April:
Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Fellbach hat den Gebühreneinzug für Mai ausgesetzt. Der Gemeinderat wird im Mai über einen Erlass der Gebühren entscheiden.

Friedrichshafen:
April:
Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Karlsruhe:

April:
Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!
Die Entscheidungsvorlage für den Gemeinderat wurde veröffentlicht. Die Vorlage sieht eine Erstattung an die freien Träger für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 vor. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.
In der Gemeinderatssitzung vom 28.4. wurde die geplante Beitragsübernahme bis 30.4.2020 bestätigt. Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai:
Die Verhandlungen für die Erstattungen der Elternbeiträge laufen noch. Aktuell gehen wir davon aus, dass sie nicht in der Höhe der für uns nötigen Elternbeiträge erfolgen werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/
Aus diesem Grund hat sich Karlsruhe entschlossen, seinem Gemeinderat für Mai und Juni vorzuschlagen, die Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren zu erstatten: https://bnn.de/lokales/karlsruhe/karlsruhe-verlaengert-erstattung-der-kita-gebuehren-bis-mitte-juni
Die Formulare zur Erstattung der Kita-Gebühren vom 17.03. bis 30.04.2020 sind eingegangen. Wir werden sie schnellstmöglich bearbeiten und die Anträge bei der Stadt einreichen.
Das Formular für die Erstattung der Hortbeiträge ist noch nicht bei uns eingegangen, es befindet sich noch in der Erstellung bei der Stadt.

Kusterdingen:
April:
In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde selber die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.
Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.
Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.
Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:
April:
Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage.
Aktueller Vorschlag für die Beschussfassung bei der Stadt bezüglich der Gebühren: „Freie und private-gewerblichen Träger von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“
Da die Entscheidung über die Gebührenerstattung bei der Stadt Ludwigsburg voraussichtlich erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 20.05.2020 getroffen werden kann, hat sich die Kreissparkasse Ludwigsburg bereiterklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.
Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die aktuelle Pressemeldung der Stadt zur Erweiterung der Betreuung ab 18.05.2020 zur Info:
https://www.ludwigsburg.de/start/stadt_buerger/mitteilung+14_05_20+13_49.html

Mannheim:
April:
Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.
Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.
Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.
Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.
Da sich nach Konzept-e auch weitere freie Träger entschieden haben Kurzarbeit anzumelden und somit die durch die Stadt zu erstattenden Kosten für das Personal sinken, befinden sich  die freien Träger momentan in Verhandlungen mit der Stadt ggf. mehr als den städtischen Gebührensatz zu erstatten.
Sollten wir für April weitere Erstattungen erhalten, werden wir diese selbstverständlich an unsere Eltern weiterleiten.

Mai:
Die Stadt Mannheim hat die Zahlung der Ermäßigung von 105 Euro für die Elternbeiträge zum Mai eingestellt und die Eltern darüber informiert. Für Ü3-Kinder in Notbetreuung werden die 105 EUR weiterhin gezahlt.

Die Platzvergabe für die erneute Ausweitung der Betreuung wird im Mannheim zentral über die Stadt organisiert und wird schrittweise ab Dienstag 26. Mai umgesetzt. Antragsformulare werden in Kürze auf der Homepage der Stadt abrufbar sein:

https://www.mannheim.de/de/nachrichten/erweiterung-der-kita-notbetreuung
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

München:
April:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.
Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.
Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Betreuungsgebühren zu leisten, möchte jedoch insbesondere nach der Ankündigung von Herrn Söder auf eine landeseinheitliche Lösung für Bayern hinwirken.
Aktuell ist der Diskussionsstand zum Thema Elternbeiträge: Unter der Voraussetzung, dass keine Beiträge erhoben werden, wird der Freistaat Bayern wahrscheinlich pauschale Beträge für Krippen- und Kindergartenkinder zahlen, die deutlich niedriger als unsere Regulären Gebühren sind.
Der Zeitraum ist noch nicht endgültig festgelegt. Die Erstattungen werden sich auf den Zeitraum April bis Juni oder Mai bis Juli beziehen.

Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit uns Soziales dauern und in keinem Fall mehr im Mai geschehen.
Wir bitten unsere Eltern um Verständnis, dass wir die eingezogenen April-Beiträge zur Sicherung unserer Liquidität erst rückerstatten können, wenn wir die Zahlungen vom Land erhalten haben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).

Schwäbisch Gmünd:
April:
Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.
Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.
Inzwischen haben wir von der Stadt ein Antragsformular für die Erstattung der April-Beiträge mit der Information erhalten, dass maximal Beiträge in Höhe der Städtischen Gebührensatzung erstattet werden. Die Auszahlung erfolgt, sobald die Stadt einen Gesamtüberblick über die Höhe der beantragten entgangenen Elternbeiträge, den städtischen Gebührenausfall und die vom Land zur Verfügung gestellten Gelder hat.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).
Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:
April:
Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.
Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/
Stuttgart bereitet derzeit eine Beschlussvorlage für den Gemeinderat über den Umgang mit den Elternbeiträgen in den Monaten Mai und Juni 2020 vor. Darin wird vorgeschlagen, die Erstattung auf Grundlage für den Monat April 2020 zu gewähren mit der Veränderung, dass eine Gebühr von 1/20 der bisherigen Betreuungsgebühr pro Betreuungstag für notbetreute Kinder von den Eltern erhoben wird. Die uneingeschränkte Weiterförderung soll ab Mai 2020 an die Bedingung gekoppelt werden, dass eine bedarfsgerechte Notbetreuung im Rahmen der CoronaVO erfolgt. Der Beschluss ist für die Sitzung des Gemeinderats am 14. Mai 2020 vorgesehen.

Waiblingen:
April:
Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.
Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.
Der Antrag an die Stadt für die Gebührenerstattung April befindet sich bei uns in der Bearbeitung.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung und reduzierter Regelbetrieb).
Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.
Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen
Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können –unabhängig von ihrer sonst gebuchten Betreuungszeit – für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:

  • Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  • Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  • Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag

Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.

Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.
In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten, werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.
Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen
Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.
Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Besigheim:
April:
Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!
Die Stadt Besigheim erhebt die Elternbeiträge für den Monat April 2020 nicht. Wie mit den Beiträgen für Mai 2020 verfahren wird, ist aktuell noch nicht entschieden.
Wir werden die Erstattung der Elternbeiträge für Betreuung und Verpflegung aus dem Monat April in die Wege leiten.

Mai:
Die Stadt Besigheim hat die Beiträge für Mai ausgesetzt.
Für die die Notbetreuung werden Beiträge erhoben.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Düsseldorf:
April:
Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Esslingen:
Update aus dem Gemeinderatsbeschluss:
Die freien Träger der Kindertagesbetreuung erhalten für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.05.2020 den Ausfall der Elternentgelte für die Betreuung max. in Höhe des städtischen Entgelts erstattet, sofern sie ihrerseits nachweislich auf die Erhebung von Entgelten verzichten. Gleiches gilt für die Zeiträume vom 17.03.2020 bis 31.03.2020 bzw. vom 01.06.2020 bis 14.06.2020, sofern seitens des Landes zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.
Wir warten aktuell auf die Antragsformulare der Stadt, um die Erstattung der Gebühren beantragen zu können.


April:
Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Die Stadt Esslingen setzt den Gebühreneinzug für Mai zunächst aus, über einen Gebührenverzicht ist noch nicht entschieden.

Fellbach:
April:
Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Die Stadt Fellbach hat den Gebühreneinzug für Mai ausgesetzt. Der Gemeinderat wird im Mai über einen Erlass der Gebühren entscheiden.

Friedrichshafen:
April:
Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Karlsruhe:
April:
Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!
Die Entscheidungsvorlage für den Gemeinderat wurde veröffentlicht. Die Vorlage sieht eine Erstattung an die freien Träger für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 vor. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.
In der Gemeinderatssitzung vom 28.4. wurde die geplante Beitragsübernahme bis 30.4.2020 bestätigt. Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai:
Die Verhandlungen für die Erstattungen der Elternbeiträge laufen noch. Aktuell gehen wir davon aus, dass sie nicht in der Höhe der für uns nötigen Elternbeiträge erfolgen werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/
Aus diesem Grund hat sich Karlsruhe entschlossen, seinem Gemeinderat für Mai und Juni vorzuschlagen, die Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren zu erstatten: https://bnn.de/lokales/karlsruhe/karlsruhe-verlaengert-erstattung-der-kita-gebuehren-bis-mitte-juni
Die Formulare zur Erstattung der Kita-Gebühren vom 17.03. bis 30.04.2020 sind eingegangen. Wir werden sie schnellstmöglich bearbeiten und die Anträge bei der Stadt einreichen.
Das Formular für die Erstattung der Hortbeiträge ist noch nicht bei uns eingegangen, es befindet sich noch in der Erstellung bei der Stadt.

Kusterdingen:
April:
In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde selber die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.
Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.
Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.
Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:
April:
Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage.
Aktueller Vorschlag für die Beschussfassung bei der Stadt bezüglich der Gebühren: „Freie und private-gewerblichen Träger von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“
Da die Entscheidung über die Gebührenerstattung bei der Stadt Ludwigsburg voraussichtlich erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 20.05.2020 getroffen werden kann, hat sich die Kreissparkasse Ludwigsburg bereiterklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.
Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Die aktuelle Pressemeldung der Stadt zur Erweiterung der Betreuung ab 18.05.2020 zur Info:
https://www.ludwigsburg.de/start/stadt_buerger/mitteilung+14_05_20+13_49.html

Mannheim:
April:
Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.
Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.
Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.
Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.
Da sich nach Konzept-e auch weitere freie Träger entschieden haben Kurzarbeit anzumelden und somit die durch die Stadt zu erstattenden Kosten für das Personal sinken, befinden sich die freien Träger momentan in Verhandlungen mit der Stadt ggf. mehr als den städtischen Gebührensatz zu erstatten.
Sollten wir für April weitere Erstattungen erhalten, werden wir diese selbstverständlich an unsere Eltern weiterleiten.

Mai:
Die Stadt Mannheim hat die Zahlung der Ermäßigung von 105 Euro für die Elternbeiträge zum Mai eingestellt und die Eltern darüber informiert. Für Ü3-Kinder in Notbetreuung werden die 105 EUR weiterhin gezahlt.
Die Platzvergabe für die erneute Ausweitung der Betreuung wird im Mannheim zentral über die Stadt organisiert und wird schrittweise ab Dienstag 26. Mai umgesetzt. Antragsformulare werden in Kürze auf der Homepage der Stadt abrufbar sein: https://www.mannheim.de/de/nachrichten/erweiterung-der-kita-notbetreuung

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

München:
April:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.
Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.
Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Betreuungsgebühren zu leisten, möchte jedoch insbesondere nach der Ankündigung von Herrn Söder auf eine landeseinheitliche Lösung für Bayern hinwirken.
Aktuell ist der Diskussionsstand zum Thema Elternbeiträge: Unter der Voraussetzung, dass keine Beiträge erhoben werden, wird der Freistaat Bayern wahrscheinlich pauschale Beträge für Krippen- und Kindergartenkinder zahlen, die deutlich niedriger als unsere Regulären Gebühren sind.
Der Zeitraum ist noch nicht endgültig festgelegt. Die Erstattungen werden sich auf den Zeitraum April bis Juni oder Mai bis Juli beziehen.

Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit uns Soziales dauern und in keinem Fall mehr im Mai geschehen.
Wir bitten unsere Eltern um Verständnis, dass wir die eingezogenen April-Beiträge zur Sicherung unserer Liquidität erst rückerstatten können, wenn wir die Zahlungen vom Land erhalten haben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Schwäbisch Gmünd:
April:
Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.
Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.
Inzwischen haben wir von der Stadt ein Antragsformular für die Erstattung der April-Beiträge mit der Information erhalten, dass maximal Beiträge in Höhe der Städtischen Gebührensatzung erstattet werden. Die Auszahlung erfolgt, sobald die Stadt einen Gesamtüberblick über die Höhe der beantragten entgangenen Elternbeiträge, den städtischen Gebührenausfall und die vom Land zur Verfügung gestellten Gelder hat.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).
Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:
April:
Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.
Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/
Stuttgart bereitet derzeit eine Beschlussvorlage für den Gemeinderat über den Umgang mit den Elternbeiträgen in den Monaten Mai und Juni 2020 vor. Darin wird vorgeschlagen, die Erstattung auf Grundlage für den Monat April 2020 zu gewähren mit der Veränderung, dass eine Gebühr von 1/20 der bisherigen Betreuungsgebühr pro Betreuungstag für notbetreute Kinder von den Eltern erhoben wird. Die uneingeschränkte Weiterförderung soll ab Mai 2020 an die Bedingung gekoppelt werden, dass eine bedarfsgerechte Notbetreuung im Rahmen der CoronaVO erfolgt. Der Beschluss ist für die Sitzung des Gemeinderats am 14. Mai 2020 vorgesehen.

Waiblingen:
April:
Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.
Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.
Der Antrag an die Stadt für die Gebührenerstattung April befindet sich bei uns in der Bearbeitung.


Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).
Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.
Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen

Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:
  •     Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  •     Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  •     Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag
Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.

Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.

In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten, werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.

Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.

Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Besigheim:

April:

Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Die Stadt Besigheim erhebt die Elternbeiträge für den Monat April 2020 nicht. Wie mit den Beiträgen für Mai 2020 verfahren wird, ist aktuell noch nicht entschieden.

Wir werden die Erstattung der Elternbeiträge für Betreuung und Verpflegung aus dem Monat April in die Wege leiten.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Düsseldorf:

April:

Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.

Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Esslingen:

April:

Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Esslingen setzt den Gebühreneinzug für Mai zunächst aus, über einen Gebührenverzicht ist noch nicht entschieden.

Fellbach:

April:

Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.

Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Fellbach hat den Gebühreneinzug für Mai ausgesetzt. Der Gemeinderat wird im Mai über einen Erlass der Gebühren entscheiden.

Friedrichshafen:

April:

Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Karlsruhe:

April:

Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Die Entscheidungsvorlage für den Gemeinderat wurde veröffentlicht. Die Vorlage sieht eine Erstattung an die freien Träger für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 vor. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.

In der Gemeinderatssitzung vom 28.4. wurde die geplante Beitragsübernahme bis 30.4.2020 bestätigt. Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai:

Die Verhandlungen für die Erstattungen der Elternbeiträge laufen noch. Aktuell gehen wir davon aus, dass sie nicht in der Höhe der für uns nötigen Elternbeiträge erfolgen werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/

Aus diesem Grund hat sich Karlsruhe entschlossen, seinem Gemeinderat für Mai und Juni vorzuschlagen, die Beiträge in Höhe der städtischen Gebühren zu erstatten: https://bnn.de/lokales/karlsruhe/karlsruhe-verlaengert-erstattung-der-kita-gebuehren-bis-mitte-juni

Kusterdingen:

April:

In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde selber die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.

Die Gemeinde Kusterdingen hat die Beitragserstattung vorgenommen.

Die Erstattung der Beiträge an die Eltern ist erfolgt.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.

Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:

April:

Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage.

Aktueller Vorschlag für die Beschussfassung bei der Stadt bezüglich der Gebühren: „Freie und private-gewerblichen Träger von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“

Da die Entscheidung über die Gebührenerstattung bei der Stadt Ludwigsburg voraussichtlich erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 20.05.2020 getroffen werden kann, hat sich die Kreissparkasse Ludwigsburg bereiterklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.

Wir haben die Erstattung der Elternbeiträge an Mitarbeiter der Kreissparkasse Ludwigsburg vorgenommen.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Mannheim:

April:

Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.

Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.

Da sich nach Konzept-e auch weitere freie Träger entschieden haben Kurzarbeit anzumelden und somit die durch die Stadt zu erstattenden Kosten für das Personal sinken, befinden sich  die freien Träger momentan in Verhandlungen mit der Stadt ggf. mehr als den städtischen Gebührensatz zu erstatten.

Sollten wir für April weitere Erstattungen erhalten, werden wir diese selbstverständlich an unsere Eltern weiterleiten.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Mannheimer Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt, egal wie oft die Betreuung in Anspruch genommen wird.

München:

April:

Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Betreuungsgebühren zu leisten, möchte jedoch insbesondere nach der Ankündigung von Herrn Söder auf eine landeseinheitliche Lösung für Bayern hinwirken.

Aktuell ist der Diskussionsstand zum Thema Elternbeiträge: Unter der Voraussetzung, dass keine Beiträge erhoben werden, wird der Freistaat Bayern wahrscheinlich pauschale Beträge für Krippen- und Kindergartenkinder zahlen, die deutlich niedriger als unsere Regulären Gebühren sind.

Der Zeitraum ist noch nicht endgültig festgelegt. Die Erstattungen werden sich auf den Zeitraum April bis Juni oder Mai bis Juli beziehen.

Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit uns Soziales dauern und in keinem Fall mehr im Mai geschehen.

Wir bitten unsere Eltern um Verständnis, dass wir die eingezogenen April-Beiträge zur Sicherung unserer Liquidität erst rückerstatten können, wenn wir die Zahlungen vom Land erhalten haben.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Schwäbisch Gmünd:

April:

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.

Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.

Inzwischen haben wir von der Stadt ein Antragsformular für die Erstattung der April-Beiträge mit der Information erhalten, dass maximal Beiträge in Höhe der Städtischen Gebührensatzung erstattet werden. Die Auszahlung erfolgt, sobald die Stadt einen Gesamtüberblick über die Höhe der beantragten entgangenen Elternbeiträge, den städtischen Gebührenausfall und die vom Land zur Verfügung gestellten Gelder hat.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).

Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:

April:

Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.

Zur Abrechnung der Elternbeiträge mit der Stadt Stuttgart müssen wir der Stadt unter anderem Informationen zu den im Haushalt lebenden Kindern unter 18 Jahren geben. Dies dient der Stadt zum Abgleich mit den städtischen Gebührensätzen. Wir werden daher die Eltern kontaktieren, um diese Informationen zu erfragen.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Das Land Baden-Württemberg hat ein zweites Hilfspaket in Höhe von 100 Mio. auf den Weg gebracht: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-100-millionen-euro-zur-entlastung-von-familien/

Stuttgart bereitet derzeit eine Beschlussvorlage für den Gemeinderat über den Umgang mit den Elternbeiträgen in den Monaten Mai und Juni 2020 vor. Darin wird vorgeschlagen, die Erstattung auf Grundlage für den Monat April 2020 zu gewähren mit der Veränderung, dass eine Gebühr von 1/20 der bisherigen Betreuungsgebühr pro Betreuungstag für notbetreute Kinder von den Eltern erhoben wird. Die uneingeschränkte Weiterförderung soll ab Mai 2020 an die Bedingung gekoppelt werden, dass eine bedarfsgerechte Notbetreuung im Rahmen der CoronaVO erfolgt. Der Beschluss ist für die Sitzung des Gemeinderats am 14. Mai 2020 vorgesehen.

Waiblingen:

April:

Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Mai:

Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden, auch für den Mai die Gebühren.

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Allgemeine Informationen zur Notbetreuung in element-i Einrichtungen

Die Eltern mit Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung und einer Platzzusage können für den Zeitraum der Notbetreuung zwischen 3 Betreuungsmodellen wählen:

  •     Ganztagsbetreuung bis maximal 42,5 h / Woche
  •     Flexibel bis maximal 30 h / Woche
  •     Halbtagsbetreuung bis maximal 4 h / Tag
Dabei gilt: Die bisherige Betreuungszeit kann nicht überschritten werden. Es gelten die vertraglich festgelegten Stunden pro Woche.

Bitte beachten Sie, dass entgegen der Handhabung einiger Kommunen in unseren Einrichtungen immer der volle Betrag für die gewählte Betreuungsform fällig wird, egal wie häufig die Betreuung in Anspruch genommen wird.

In einigen Kommunen wird noch diskutiert, wie mit den Gebühren für die Notbetreuung umgegangen werden soll. Sollten sich hier einzelne Kommunen dafür entscheiden, auch diese Beiträge zu erstatten werden wir diese Erstattungen selbstverständlich an die betroffenen Eltern weitergeben.

Die Verpflegung erfolgt wie gewohnt. Somit werden die für die jeweilige Einrichtung regulär vorgesehenen Verpflegungskosten fällig.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.

Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Besigheim:
April:
Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Die Stadt Besigheim erhebt die Elternbeiträge für den Monat April 2020 nicht. Wie mit den Beiträgen für Mai 2020 verfahren wird, ist aktuell noch nicht entschieden.

Wir werden die Erstattung der Elternbeiträge für Betreuung und Verpflegung aus dem Monat April in die Wege leiten.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Düsseldorf:
April:
Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.

Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Esslingen:
April:
Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Esslingen setzt den Gebühreneinzug für Mai zunächst aus, über einen Gebührenverzicht ist noch nicht entschieden.

Fellbach:
April:
Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!
Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Fellbach hat den Gebühreneinzug für Mai ausgesetzt. Der Gemeinderat wird im Mai über einen Erlass der Gebühren entscheiden.

Friedrichshafen:
April:
Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Karlsruhe:
April:
Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Die Entscheidungsvorlage für den Gemeinderat wurde veröffentlicht. Die Vorlage sieht eine Erstattung an die freien Träger für den Zeitraum 17.03.-30.04.2020 vor. Verpflegungsgebühren sind hiervon ausgenommen.

In der Gemeinderatssitzung vom 28.4. wurde die geplante Beitragsübernahme bis 30.4.2020 bestätigt. Sobald wir die Erstattungen von der Stadt erhalten, leiten wir diese an die Eltern weiter. Wir bitten noch um Geduld.

Mai:
Die Verhandlungen für die Erstattungen der Elternbeiträge laufen noch. Aktuell gehen wir davon aus, dass sie nicht in der Höhe der für uns nötigen Elternbeiträge erfolgen werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Kusterdingen:
April:
In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde selber die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.

Beitragserstattungen werden wir zeitnah an die Eltern weiterleiten.

Die Gemeinde Kusterdingen hat uns die Überweisung der Beitragserstattung angekündigt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Der Kreisverband der Bürgermeister im Kreis Tübingen hat am 22.04.2020 beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai in städtischen Einrichtungen auszusetzen, allerdings zunächst nicht zu erlassen. Von der Aussetzung sind die Notgruppen nicht betroffen. Die Gemeinde Kusterdingen wird die Aussetzung für ihre eigenen Einrichtungen umsetzen und empfiehlt den freien Trägern dasselbe.

Für die Notbetreuung durch die Gemeinde werden Gebühren ggfs. im Nachhinein veranlagt, da zu Beginn des Monats noch nicht feststeht, wer alles ab 27.04.2020 die Notgruppen besuchen darf.

Ludwigsburg:
April:
Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage.

Aktueller Vorschlag für die Beschussfassung bei der Stadt bezüglich der Gebühren: „Freie und private-gewerblichen Träger von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“

Da die Entscheidung über die Gebührenerstattung bei der Stadt Ludwigsburg voraussichtlich erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 20.05.2020 getroffen werden kann, hat sich die Kreissparkasse Ludwigsburg bereiterklärt, uns die Beiträge und Verpflegungsentgelte für die Kinder ihrer Beschäftigten für den April vorzustrecken, bis die Zahlungen der Stadt eingegangen sind.

Wir werden diese Zahlung schnellstmöglich an die betroffenen Eltern weiterleiten.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse aller Eltern der Einrichtung und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Mannheim:
April:
Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.

Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Verpflegungsgebühren zu leisten, jedoch haben wir die Erstattung der Betreuungsgebühren für April auf Basis der städtischen Gebühren erhalten und an die Eltern zurückerstattet.

Da sich nach Konzept-e auch weitere freie Träger entschieden haben Kurzarbeit anzumelden und somit die durch die Stadt zu erstattenden Kosten für das Personal sinken, befinden sich die freien Träger momentan in Verhandlungen mit der Stadt ggf. mehr als den städtischen Gebührensatz zu erstatten.

Sollten wir für April weitere Erstattungen erhalten, werden wir diese selbstverständlich an unsere Eltern weiterleiten.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Mannheimer Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt, egal wie oft die Betreuung in Anspruch genommen wird.

München:
April:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.

Die Stadt sieht sich nicht in der Lage, einen Ausgleich für Betreuungsgebühren zu leisten, möchte jedoch insbesondere nach der Ankündigung von Herrn Söder auf eine landeseinheitliche Lösung für Bayern hinwirken.

Aktuell ist der Diskussionsstand zum Thema Elternbeiträge: Unter der Voraussetzung, dass keine Beiträge erhoben werden, wird der Freistaat Bayern wahrscheinlich pauschale Beträge für Krippen- und Kindergartenkinder zahlen, die deutlich niedriger als unsere Regulären Gebühren sind.

Der Zeitraum ist noch nicht endgültig festgelegt. Die Erstattungen werden sich auf den Zeitraum April bis Juni oder Mai bis Juli beziehen.

Die Abwicklung der Beitragserstattungen wird laut Ankündigung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit uns Soziales dauern und in keinem Fall mehr im Mai geschehen.

Wir bitten unsere Eltern um Verständnis, dass wir die eingezogenen April-Beiträge zur Sicherung unserer Liquidität erst rückerstatten können, wenn wir die Zahlungen vom Land erhalten haben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Schwäbisch Gmünd:
April:
Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.

Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.

Inzwischen haben wir von der Stadt ein Antragsformular für die Erstattung der April-Beiträge mit der Information erhalten, dass maximal Beiträge in Höhe der Städtischen Gebührensatzung erstattet werden. Die Auszahlung erfolgt, sobald die Stadt einen Gesamtüberblick über die Höhe der beantragten entgangenen Elternbeiträge, den städtischen Gebührenausfall und die vom Land zur Verfügung gestellten Gelder hat.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Schwäbisch Gmünd zieht die Elternbeiträge in ihren Einrichtungen auch für den Monat Mai 2020 vorerst nicht ein (Rechnungslauf gestoppt).

Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird in gleicher Weise verfahren.

Stuttgart:
April:
Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.
Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Waiblingen:
April:
Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Die Stadt Waiblingen erstattet für Kinder, die nicht betreut werden auch für den Mai die Gebühren.

Für die Notbetreuung wird ab Mai in allen Waiblinger Einrichtungen der reguläre Gebührensatz für betreute Kinder verlangt.

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen
Es gilt für den Monat April der jeweilige individuelle Status pro Kommune.
Es gilt für den Monat Mai für alle Kommunen: Wir erheben keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Besigheim:

April:
Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Düsseldorf:

April:
Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Esslingen:

April:
Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Fellbach:

April:
Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Friedrichshafen:

April:
Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Karlsruhe:

April:
Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Kusterdingen:

April:
In Kusterdingen haben alle freien Träger wie auch die Gemeinde selber die Elternbeiträge für den April erlassen. Inzwischen hat die Stadt Kusterdingen die Fördergelder vom Land erhalten und wird bei der Verteilung auch „die Tüftler“ berücksichtigen.
Beitragserstattungen werden wir zeitnah an die Eltern weiterleiten.
Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Ludwigsburg:

April:
Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage.

Aktueller Vorschlag für die Beschussfassung bei der Stadt bezüglich der Gebühren: „Freie und private-gewerblichen Träger von Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Zeit der Betriebsunterlassung nach Corona-Verfügung des Landes in voller Höhe ihrer Gebührenregelung (Ausgenommen Verpflegung und Materialzuschläge) erstattet.“

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Mannheim:

April:
Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.

Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

München:

April:
Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Schwäbisch Gmünd:

April:
Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.

Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Stuttgart:

April:
Der Gemeinderat hat beschlossen, die vollen Gebühren zu erstatten. Daher verbleibt im April nur ein Eigenanteil von 60 EUR für Verpflegung. Die Differenz von 40 EUR wird erstattet.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

 

Waiblingen:

April:
Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Mai:
Wir erheben im Mai keine Beiträge (Ausnahme: Notbetreuung).

Aktueller Informationsstand der Elternbeiträge in den Kommunen

 

Besigheim:

Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Düsseldorf:

Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

 

Esslingen:

Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Fellbach:

Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.

Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Friedrichshafen:

Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

 

Karlsruhe:

Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Kusterdingen:

Die Stadtverwaltung Kusterdingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen. Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Ludwigsburg:

Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage mit folgendem Inhalt erhält: Die Gebühren der freien Träger sollen für einen Monat in Höhe der von Ihnen erhobenen Gebühren erstattet werden. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Ludwigsburg an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Mannheim:

Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.

Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.

Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

München:

Ministerpräsident Markus Söder kündigte am 20. April in der Regierungserklärung eine Übernahme der Kita-Beiträge durch den Freistaat Bayern für die nächsten drei Monate an.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung der Details mit der Stadt München, um selbstverständlich etwaige Erstattungsbeträge an die Eltern weitergeben zu können.

 

Schwäbisch Gmünd:

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.

Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.

Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

 

Stuttgart:

Die Stadt Stuttgart erstattet die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren zunächst für den Monat April. Die Verpflegungsbeiträge werden nicht erstattet. Für uns entsteht dadurch, unter Berücksichtigung von Einsparungen, noch insgesamt pro Kind und Monat ein Fehlbetrag von 100 €, den wir als Elternbeitrag eingezogen haben. Wir bedanken uns bei unseren Eltern für ihre Geduld und ihr Verständnis.

 

Waiblingen:

Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.

Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

FINANZIELLE ENTLASTUNG FÜR KITA-TRÄGER UND ELTERN WEITERHIN UNEINHEITLICH

Die vorgestern von der Bundes- und einzelnen Landesregierungen getroffene Entscheidung zur Verlängerung der Schließzeit für Kitas bis auf weiteres wird weitere, finanzielle Auswirkungen für Städte, Kommunen, Träger und Eltern haben.
Als freier Träger stehen wir mit den einzelnen Kommunen und Städten im direkten Austausch, um die Gebührenregelung zügig und verlässlich umsetzen und den betroffenen Eltern Erstattungsbeiträge weitergeben zu können. Damit wir den Betrieb – ohne Liquiditätsengpässe – weiterhin aufrechterhalten können, haben wir die Gebühren zunächst teilweise für den Zeitraum bis Ende April entsprechend der Verhandlungsstände der jeweiligen Kommune oder Stadt eingezogen. Eltern, die durch Corona in besondere finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, haben wir eine Lösung angeboten.
Um Sie alle mit einem gemeinsamen Informationsstand bedienen zu können, haben wir uns entschieden, Sie regelmäßig über unsere Website zu informieren. Hier finden Sie auch Informationen über den Stand in anderen Kitas unseres Netzwerkes und den dortigen Kommunen sowie über die jeweilige Vorgehensweise bezüglich der Rückerstattungen von Beiträgen.

Besigheim:
Der Gemeinderat der Stadt Besigheim hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 28.04.2020 zum Verzicht auf die Erhebung von Betreuungsgebühren im Monat April 2020 vor. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten können.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Düsseldorf:
Elternbeiträge werden hier direkt an die Stadt abgeführt. Nach unserem Informationsstand können die Eltern eine Rückerstattung erwarten.
Dies betrifft jedoch nicht die Verpflegungsbeiträge, die direkt an den Träger bezahlt werden. Wir haben den Eltern von den üblichen Verpflegungsbeiträgen 50 Prozent erstattet. Mit diesen Mitteln werden die weiterhin laufenden Kosten wie Mietanteile und Gehälter gedeckt.

Esslingen:
Der Gemeinderat der Stadt Esslingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Dem Gemeinderat liegt eine Beschlussvorlage für den 18.05.2020 vor, die vorsieht, die Gebührenausfälle der freien Träger für den Monat April maximal in der Höhe des städtischen Kostenbeitrags zu erstatten. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und erst dann die Gebühren zurückerstatten.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Fellbach:
Die Stadt Fellbach erstattet die Betreuungsgebühren für alle ortsansässigen Kinder. Daher haben wir die Gebühren seitens der Eltern nicht eingezogen.
Bezüglich der laufenden Kosten für die Verpflegung im Monat April 2020 befinden wir uns mit der Stadt in Verhandlungen.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Friedrichshafen:
Die Stadt Friedrichshafen hat die Übernahme der Elternbeiträge für ortsansässige Kinder und anteiliger Verpflegungskosten an den Träger für den Monat April zugesagt. Daher werden für April keine Beiträge und Verpflegungskosten erhoben.

Karlsruhe:
Die Stadtverwaltung Karlsruhe hat eine Erstattung der Gebühren der freien Träger für den Schließzeitraum bis 19.04.2020 in Aussicht gestellt. Die Details der angestrebten Lösung liegen uns noch nicht vor. Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist für den 28.04.2020 geplant. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die Entscheidung abwarten müssen und daher zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Gebühren erstatten können. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Karlsruhe an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Kusterdingen:
Die Stadtverwaltung Kusterdingen hat bisher noch keine Entscheidung getroffen. Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Ludwigsburg:
Die Stadtverwaltung Ludwigsburg hat bisher noch keine Entscheidung getroffen, daher haben wir die Gebühren eingezogen. Gemeinsam mit anderen freien Trägern haben wir erreicht, dass der der Gemeinderat für seine Sitzung am 20.05.2020 eine Beschlussvorlage mit folgendem Inhalt erhält: Die Gebühren der freien Träger sollen für einen Monat in Höhe der von Ihnen erhobenen Gebühren erstattet werden. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Ludwigsburg an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Mannheim:
Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 02.04.2020 erstattet die Stadt Mannheim die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren für den Monat April 2020 an die Träger.
Eine (anteilige) Finanzierung der laufenden Verpflegungskosten und dem Anteil der über den städtischen Gebühren liegenden Beiträge wird gerade mit der Stadt Mannheim thematisiert.
Wir werden nach der finalen Entscheidung über den Umgang mit den Verpflegungskosten und den über den städtischen Gebühren liegenden Beiträgen eine Weiterleitung der Erstattungen an die Eltern in die Wege leiten.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

München:
Gemeinsam mit dem Dachverband bayrischer Träger für Kindertagesstätten sind wir noch in der politischen Klärung zum Umgang mit Elternbeiträgen. Wir haben die Elternbeiträge daher eingezogen.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Schwäbisch Gmünd:
Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich, auch nach unseren gemeinsamen Bemühungen mit den anderen freien Trägern, entschieden, die Soforthilfe des Landes insbesondere zum Ersatz der ausfallenden Elternbeiträge in den Kindertagesstätten zu verwenden. Eine Entscheidung über Art und Umfang der Erstattungen seitens der Stadt wird erst getroffen, wenn Zeitdauer und Umfang der ausfallenden Elternbeiträge bekannt sind.
Daher bitten wir um Verständnis, dass wir zur Sicherung unserer Liquidität die Elternbeiträge einziehen müssen. Selbstverständlich werden wir Erstattungen der Stadt Schwäbisch Gmünd an die betroffenen Eltern weitergeben.
Wir bemühen uns weiterhin um eine Lösung im Interesse unserer Eltern und bitten noch um Geduld!

Stuttgart:
Die Stadt Stuttgart erstattet die Elternbeiträge in Höhe der städtischen Gebühren zunächst für den Monat April. Die Verpflegungsbeiträge werden nicht erstattet. Für uns entsteht dadurch, unter Berücksichtigung von Einsparungen, noch insgesamt pro Kind und Monat ein Fehlbetrag von 100 €, den wir als Elternbeitrag eingezogen haben. Wir bedanken uns bei unseren Eltern für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Waiblingen:
Die Stadt Waiblingen erstattet den freien und kirchlichen Trägern den Gebührenausfall für April 2020. Wir haben für Waiblinger Kinder keine Gebühren eingezogen.
Gemäß Zusage der Stadt Waiblingen werden auch unsere laufenden Kosten für die Verpflegung übernommen, so dass wir den Eltern für den Monat April 2020 keine Gebühren und Verpflegungskosten in Rechnung stellen werden.

Wir bedanken uns bei Ihnen ganz herzlich für Ihr Verständnis. Sie können sicher sein, dass wir jederzeit alles tun, um möglichst schnelle und klare Entscheidungen zu bekommen, die wir dann umsetzen.

FINANZIELLE ENTLASTUNG FÜR KITA-TRÄGER UND ELTERN

Unsere Kinderhäuser bleiben noch – so die offizielle Anordnung – bis zum 19. April 2020 geschlossen. Wir setzen uns dafür ein, dass wir die Zeit nach der Wiedereröffnung für die Kinder und Mitarbeiter*innen in unseren Einrichtungen gut und finanziell abgesichert  gestalten können.

Obwohl wir bis zur Wiedereröffnung keine Betreuung oder Verpflegung anbieten, fallen in unseren Einrichtungen weiterhin Kosten in Form von Mietzahlungen oder Zahlung der Gehälter an unsere Mitarbeiter*innen an. Die Regelungen zur Erstattung der Betreuungs- und Verpflegungsbeiträge seitens der Kommunen sind  nicht nur bundesweit nicht einheitlich sondern von Kommune zu Kommune unterschiedlich.

Waltraud Weegmann, als Geschäftsführerin von Konzept-e und als Vorsitzende des Deutschen Kitaverbandes, setzt ihre Stimme für eine finanzielle Entlastung der Träger und Eltern ein: „Wir fordern Bund, Länder und Kommunen deshalb auf, zusammen faire Regelungen zu finden.“

Mehr dazu finden Sie hier: https://www.swp.de/suedwesten/landespolitik/ruf-nach-einheitlicher-loesung-44849034.html

Auf kommunaler Ebene sind erste Erfolge schon erkennbar: Stuttgart hat den Einzug der Kita-Gebühr in den städtischen Einrichtungen gestoppt und eine anteilige finanzielle Unterstützung der freien Träger bereits jetzt zugesichert. Wie hoch der finanzielle Ausgleich sein wird, wird noch entschieden:https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-stuttgart-stadt-stoppt-einzug-der-kita-gebuehr.89c7c4bc-5b62-49e5-b45d-e948fcb866c7.html

Sie können uns unterstützen, indem Sie ebenfalls Ihre Stimme erheben und sich in Ihrer Kommune stark machen für den finanziellen Ausgleich für freie Träger. Sie können auch bei der Online-Petition zum Thema Kompensation mitmachen:

https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-kompensation-von-finanziellen-ausfaellen-durch-corona-fuer-kita-traeger