Gummi-Bärchen

Direkt am Ufer der Alb befindet sich das Gummi-Bärchen, das auf Initiative der Firma Michelin als element-i Kinderhaus entstanden ist. Die Einrichtung bietet 55 Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren. Die Kita-Plätze stehen Kindern von MitarbeiterInnen von Michelin und ProServ oder Kindern aus Familien mit Erstwohnsitz in Karlsruhe zur Verfügung.

Das Haus in stabiler Vollholzkonstruktion ist ein lichtdurchfluteter zweistöckiger Bau, der mit seinem architektonischen Motto „Kleine Stadt“ alle Möglichkeiten bietet. Die Räume und Aufenthaltsbereiche sind nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen auf unsere Arbeit abgestimmt. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss bieten sich zahlreiche Spiel- und Ruhemöglichkeiten für alle Kinder. Daneben verfügt die Kita über eine direkt erschlossene Außenspielfläche mit teilweise überdachten Werkhöfen, die kreatives Arbeiten bei fast jeder Witterung auch im Freien ermöglichen.

Beim Bau und Betrieb wurden ökologische Herausforderungen angenommen und gemeistert. Zusätzlich zur energiesparenden Holzbauweise werden Heizung und Warmwasser über einen Wärmetauscher betrieben, der geothermisch gespeist wird. Auf dem Flachdach der Kita sind zudem 88 Module einer Photovoltaikanlage montiert, die einen Großteil des eigenen Strombedarfs aus Sonnenenergie generieren. Im Innenanstrich wurde Wert auf die Verwendung von ökologischen und schadstofffreien Farben gelegt.

Der Fremdsprachenschwerpunkt der Kita liegt derzeit auf Französisch.

Anmeldung
Wir möchten Sie bitten, sich für die Anfrage nach einem Kita-Platz sowohl über das Portal der Stadt Karlsruhe anzumelden, als auch über unser Anmeldeformular. Dieser doppelte Schritt ist leider notwendig. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anmeldeportal der Stadt Karlsruhe

Das element-i Kinderhaus Gummi-Bärchen ist ein Haus der kleinen Forscher.

So wird auch ihr Kinderhaus ein Haus der kleinen Forscher! https://www.element-i-bildungsstiftung.de/mint/fortbildungen-haus-der-kleinen-forscher/

Eltern Login

Eltern Login

Die Pädagogik

Hochsensibilität hat viele Facetten: Ein paar Jungen flechten mit Mikado-Stäben.

Was ist Hochsensibilität?

Der Begriff high sensitive person (kurz: HSP) wurde in den 1990er Jahren von der amerikanischen Psychologin Elaine N. Aron geprägt. Sie beschrieb Grundstrukturen der Hochsensibilität,

Ein Mädchen hält ihren Zeigefinger in die Höhe. Auf Kinderrechte muss immer wieder aufmerksam gemacht werden, so wie hier auf einer Demonstration.

Den Kinderrechten auf der Spur

Kinder haben Rechte. Schon seit über 30 Jahren. Wussten Sie nicht? Viele Menschen in Deutschland wissen das leider auch (noch) nicht. Aber: Kinderrechte sind Menschenrechte. Das